Gemalter Falschstempel „LUXENBURG“

Das folgende Angebot eines gewerblichen Händlers bei Ebay brachte mich zum Schmunzeln. Es war unter der folgenden Überschrift angeboten worden:

"Luxenburg Nr.16 b Bfstck. gest. siehe Beschreibung beim Bild" (sic!)

Der Stempel ist höchstwahrscheinlich handgezeichnet. Der "Künstler" hat dabei einen Fehler gemacht, der in der deutschen Sprache häufig vorkommt. Anstatt "LUXEMBOURG" hat er "LUXENBOURG" geschrieben. Ein hat ein "N" anstatt richtigerweise ein "M" verwendet. Der Verkäufer den Fehler gleich mitübernommen.

Da macht es fast nichts aus, dass es keine Mi. 16b (braunorange) ist, sondern die deutlich billigere Farbe rotbraun.

201502_Typ_5_Luxenburg